Vorbereitung der Heirat

Unterlagen

Welche Unterlagen müssen beim Einreisegesuch zwecks Vorbereitung der Heirat eingereicht werden?

Das Gesuchsverfahren richtet sich grundsätzlich nach dem Gesuchverfahren bei visumpflichtigen Drittstaatsangehörigen (vgl. unter "Gesuche"). Folgende Unterlagen sind der zuständigen schweizerischen Auslandvertretung einzureichen:

  • Einreisegesuch
  • Passkopie
  • Bescheinigung des Zivilstandsamtes, dass das Ehevorbereitungsverfahren eingeleitet / abgeschlossen ist oder resp. Bescheinigung des Zivilstandsamtes, dass das Vorverfahren zur Eintragung der gleichgeschlechtlichen Partnerschaft eingeleitet / abgeschlossen ist
  • Ist nach erfolgter Heirat eine gemeinsame Wohnsitznahme mit Ihrem Ehegatten / Ihrer Ehegattin in der Schweiz geplant?
  • Kopie des Wohnungs-Mietvertrages des in der Schweiz wohnhaften zukünftigen Ehegatten
  • Aktueller heimatlicher Strafregisterauszug des zukünftigen Ehegatten mit beglaubigter deutscher Übersetzung. Sofern kein solcher Auszug erhältlich gemacht werden kann, ist ein heimatliches Leumundszeugnis einzureichen
  • Verpflichtungserklärung des in der Schweiz wohnhaften zukünftigen Ehegatten
  • Kopien der drei letzten Lohnabrechnungen des in der Schweiz wohnhaften zukünftigen Ehegatten
  • Aktueller Original-Betreibungsregisterauszug der Wohngemeinden der letzten drei Jahre des in der Schweiz wohnhaften zukünftigen Ehegatten
  • Bei Vertretung des Gesuchstellers: Schriftliche Vollmacht, welche zur Vertretung des zukünftigen Ehegatten berechtigt (mit deutscher Übersetzung).

Gesuch während bewilligungsfreiem Aufenthalt in der CH

Wann kann der Aufenthalt zur Vorbereitung der Heirat bewilligt werden?

Das Migrationsamt kann den Aufenthalt zwecks Eheschlusses in der Schweiz bewilligen, wenn:

  • keine Indizien für ein rechtsmissbräuchliches Verhalten vorliegen (Scheinehe, missbräuchliche Anrufung der Familiennachzugsbestimmungen) und
  • die Voraussetzungen für eine Zulassung nach dem Eheschluss offensichtlich erfüllt sind
  • die Eheschliessung in absehbarer Zeit erfolgen kann. "Absehbar" bedeutet, dass ein Ereignis bald und nach einer übersehbaren Zeitperiode eintreten wird. Eine Kurzaufenthaltsbewilligung resp. Duldung zum Zweck der Vorbereitung der Eheschliessung kann daher grundsätzlich nur für eine kurze, überschaubare Zeitperiode erteilt werden.