Bewilligungen & Ausweise

EU/EFTA-Staatsangehörige und Drittstaatsangehörige

Was sind EU/EFTA- resp. Drittstaatsangehörige?

Bürgerinnen und Bürger der EU-28/EFTA haben die Nationalität einer der folgenden Staaten: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich Grossbritannien, Zypern, Liechtenstein, Island und Norwegen.

Bürgerinnen und Bürger ausserhalb der EU-28/EFTA werden als Drittstaatsangehörige bezeichnet. 

Bewilligungen

Welche Bewilligungen gibt es?

Kurzaufenthaltsbewilligung L:

Kurzaufenthalter sind Ausländerinnen und Ausländer, die sich befristet, regelmässig für weniger als ein Jahr, für einen bestimmten Aufenthaltszweck mit oder ohne Erwerbstätigkeit in der Schweiz aufhalten.

Aufenthaltsbewilligung B:

Aufenthalter sind Ausländerinnen und Ausländer, die sich für einen bestimmten Aufenthaltszweck mit einer Dauer von mehr als einem Jahr mit oder ohne Erwerbstätigkeit in der Schweiz aufhalten. 

Niederlassungsbewilligung C:

Niedergelassene sind Ausländerinnen und Ausländer, deren Aufenthaltsrecht unbefristet und nicht an Bedingungen geknüpft ist. 

Grenzgängerbewilligung G:

Grenzgänger sind Ausländerinnen und Ausländer, die im Ausland wohnen und in der Schweiz arbeiten. Die Rückkehr an den ausländischen Hauptwohnsitz hat mindestens einmal pro Woche zu erfolgen. 

Meine Bewilligung wird gerade erneuert. Kann ich trotzdem reisen?

Wenn Sie das Verlängerungsgesuch für Ihre Bewilligung bereits bei der zuständigen Einwohnerkontrolle eingereicht haben, können Sie am Schalter des Migrationsamts ein Rückreisevisum beantragen. 

Ausweise N und F

Welche Ausweise gibt es?

N-Ausweis:

Ausländerinnen und Ausländer, die in der Schweiz ein Aslygesuch gestellt haben und im Asylverfahren stehen erhalten einen N-Ausweis.

F-Ausweis:

Ausländerinnen und Ausländer, die aus der Schweiz weggewiesen wurden, wobei sich der Vollzug der Wegweisung als unzulässig (Verstoss gegen Völkerrecht), unzumutbar (konkrete Gefährdung im Heimatland) oder unmöglich (vollzugstechnische Gründe) erwiesen hat, erhalten einen F-Ausweis. 

Darf ich mit einem F- oder N-Ausweis reisen?

Nein. Weder der F- noch der N-Ausweis sind Reisedokumente. Sie belegen, dass sich die Inhaberin oder der Inhaber vorläufig in der Schweiz aufhalten können. Deshalb sind Reisen ins Ausland (einschliesslich des Schengen-Raumes) mit diesen Ausweisen nicht erlaubt.

Ausnahme: Schülerliste für Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz in der Schweiz.

Aushändigung Bewilligung / Ausweis

Wie wird mir meine Bewilligung resp. mein Ausweis ausgehändigt?

Die Bewilligungen für Drittstaatsangehörige werden den Ausländerinnen und Ausländer vom Migrationsamt (nach positivem Entscheid) per Einschreiben zugestellt. Die Bewilligungen für EU/EFTA-Staatsangehörige werden (nach positivem Entscheid durch das Migrationsamt) von der zuständigen Einwohnerkontrolle ausgehändigt.

Die N-Ausweise werden den Ausländerinnen und Ausländer vom Migrationsamt zugestellt. Die F-Ausweise werden (nach Entscheid des SEM) von der zuständigen Einwohnerkontrolle ausgehändigt.

Verlängerungsgesuch

Wann muss ich das Verlängerungsgesuch einreichen?

Das Gesuch um Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung (B) resp. um Verlängerung der Gültigkeitsdauer der Niederlassungsbewilligung (C) muss spätestens 14 Tage vor Ablauf der Gültigkeitsdauer resp. vor Ablauf der Laufzeit bei der zuständigen Einwohnerkontrolle eingereicht werden.

Eine Verlängerung ist frühestens drei Monate vor Ablauf der Gültigkeitsdauer resp. vor Ablauf der Laufzeit möglich. 

Ausweisverluste

Wo muss ich einen Ausweisverlust melden?

In der Stadt Zürich sind Ausweisverluste (ohne Diebstahl) bei der Dienststelle "Ausweisverluste" der Stadtpolizei Zürich (Schaffhauserstrasse 26, 8006 Zürich) zu melden. Steht ein Ausweisverlust in Zusammenhang mit einer Straftat (Raub, Diebstahl, Einbruch etc.), muss die Anzeigeerstattung auf einer Polizeistation erfolgen.

Ausserhalb der Stadt Zürich können Ausweisverluste bei den jeweiligen Polizeistationen gemeldet werden.

Erlöschen Bewilligung

Wann erlischt meine Bewilligung?

Eine Bewilligung erlischt insbesondere:

  • mit der Abmeldung ins Ausland
  • mit Ablauf der Gültligkeitsdauer (L, B, G)
  • nach Verlassen der Schweiz nach drei Monaten (Kurzaufenthaltsbewilligung L) resp. sechs Monaten (Aufenthaltsbewilligung B und Niederlassungsbewilligung C)