Ausländerausweis AA19

Welche Ausweise sind betroffen?

Die Umstellung vom Papier- zum Kreditkartenausweis erfolgt für die folgenden Kategorien:

  • alle Aufenthaltstitel von EU/EFTA-Staatsangehörigen (Kurzaufenthaltsbewilligung [L], Aufenthaltsbewilligung [B] und Niederlassungsbewilligung [C])
  • Grenzgängerinnen und Grenzgänger unabhängig von ihrer Nationalität (Grenzgängerbewilligung G)
  • erwerbstätige Ehepartnerinnen und Ehepartner sowie Kinder von Angehörigen ausländischer Vertretungen oder staatlichen Organisationen (Ci-Ausweis)
     

Welche Ausweise sind nicht betroffen?

Für den Ausweis F (Ausweis für vorläufig aufgenommene Personen) und für den Ausweis N (Ausweis für Asylsuchende) erfolgt die Umstellung zu einem späteren Zeitpunkt. Das konkrete Datum ist noch nicht festgelegt. Der heutige Papierausweis und das bisherige Ausstellungsverfahren bleiben für diese Ausweise somit vorderhand bestehen.

Enthält der neue Ausweis biometrische Daten?

Die Ausweise enthalten keine biometrischen Daten (Datenchip). Für den Ausweis werden aber das Gesichtsbild und die Unterschrift benötigt, die im Migrationsamt erfasst und im Zentralen Migrationsinformationssystem der Schweiz (ZEMIS) für die Dauer von fünf Jahren hinterlegt werden.

Wo sind die Daten zu erfassen?

Die Daten (Gesichtsbild und Unterschrift) müssen an einer biometrischen Erfassungsstation vorgenommen werden. Für im Kanton Zürich wohnhafte Ausländerinnen und Ausländer sowie im Kanton Zürich erwerbstätige Grenzgängerinnen und Grenzgänger befinden sich diese im Schalterbereich des Migrationsamts des Kantons Zürich an der Berninastrasse 45 in Zürich.

Wann wird ein Kreditkartenausweis ausgestellt?

Ab dem 3. Februar 2020 wird jeder neue Aufenthaltstitel EU/EFTA, jede Grenzgängerbewilligung und jeder Ci-Ausweis im Kreditkartenformat ausgestellt.
Die bestehenden Ausländerausweise in Papierform behalten ihre Gültigkeit bis zu ihrem Ablaufdatum. Sie werden erst ersetzt bei

  • der Verlängerung des Ausweises
  • einer ausweisrelevanten Mutation (inkl. Änderung des Aufenthaltszwecks)
  • bei einem Zuzug aus einem anderen Kanton, wenn die gesuchstellende Person noch im Besitz eines Papierausweises ist
  • einem Ausweisverlust (hierfür braucht es eine Verlustanzeige bei der Polizei)
     

Wie verläuft das Antrags- und Ausstellungsverfahren?

Die Gesuche für die Aufenthaltstitel L-, B-, und C-EU/EFTA sowie für den Aufenthaltstitel Ci werden weiterhin über die Einwohnerkontrollen abgewickelt (Abgabe der Gesuche und Bezahlung des Vorinkassos). Neu müssen die Kundinnen und Kunden kein Passfoto mehr einreichen. Dafür buchen die Mitarbeitenden der Einwohnerkontrollen für sie einen Termin für die Datenerfassung (Erfassung des Gesichtsbildes und der Unterschrift) am Biometrieschalter des Migrationsamts. Die Kundinnen und Kunden haben die Möglichkeit, diesen Termin über einen Online-Terminkalender selbständig zu verschieben.
Bei Grenzgängerinnen und Grenzgängern wird das Verfahren direkt über das Migrationsamt abgewickelt. Dabei wird den gesuchstellenden Personen über ihren Arbeitgeber ein Termin zur Erfassung des Gesichtsbildes und der Unterschrift zugestellt.
 

Wie kann ein Termin für die Erfassung der Daten verschoben werden?

Den Termin für die Datenerfassung, den die Kundinnen und Kunden im Rahmen der Vorsprache bei der Gemeinde erhalten haben, können sie unter ma.zh.ch/termin verschieben. Dabei geben sie den auf der Terminbestätigung ersichtlichen Token ein. Sie können ihren Termin bis spätestens 24 Stunden vorher verschieben. Es ist zu beachten, dass der frühestmögliche neue Termin erst in sieben Arbeitstagen ab Verschiebung belegt werden kann.

Wie erhalte ich meinen Ausweis?

Nach Eingabe der Bewilligungsdaten durch das Migrationsamt im Zentralen Migrationsinformationssystem (ZEMIS) und der Datenerfassung wird der Kreditkartenausweis hergestellt und den Kundinnen und Kunden per Einschreiben direkt zugesendet. Die Einwohnerkontrolle kann dem Migrationsamt aber auch beantragen, den Ausweis an ihre Amtsstelle zuzustellen, damit sie diesen persönlich aushändigen können.

Welche Gebühren fallen an?

Die Umstellung auf den Kreditkartenausweis bringt Gebührenanpassungen mit sich. Die kantonale Gebührenordnung wird deshalb auf den 1. Februar 2020 geändert. Die wichtigsten Änderungen im Zusammenhang mit dem neuen Ausländerausweis AA19 sind: 

- Adressänderungen innerhalb des Kantons oder der Gemeinde kosten neu Fr. 30.00 (bisher Fr. 25.00) für 

  • AIG-Ausweise (Erwachsene und Kinder)
  • EU/EFTA-Ausweise (Erwachsene)
  • Ci-Ausweise (Erwachsene und Kinder) 

und Fr. 20.00 (bisher Fr. 12.50) für die Ausweise lediger Kinder EU/EFTA unter 18 Jahren. 

- Die Abnahme und Erfassung der Fotografie und der Unterschrift für den nicht biometrischen Ausländerausweis (AA19) kostet Fr. 15.00. Diese Gebühr ist wie beim biometrischen Ausländerausweis (AA10) bei nicht bzw. bei nicht mehr vorhandenen Daten zu entrichten, wobei sie auf die Niederlassungsbewilligung, die ausweisrelevante Mutation und die Ausstellung eines Duplikates beschränkt ist. 

- Der Kantonswechsel EU/EFTA kostet Fr. 65.00, wenn ein neuer Kredikartenausweis hergestellt wird. Bei der Niederlassungsbewilligung kommen zu den Fr. 65.00 die Gebühren für den Ausweis in der Höhe von Fr. 10.00 und die Gebühren für die Datenerfassung in der Höhe von Fr. 15.00 hinzu. Wenn bereits ein Kreditkartenausweis vorliegt, betragen die Kosten Fr. 40.00. 

Da der AA19 den Inhaberinnen und Inhabern direkt zugestellt wird, wird neu auch bei diesen Bewilligungen stets ein Porto von Fr. 5.00 erhoben. 

Vorderseite des Ausländerausweises AA19

Rückseite des Ausländerausweises AA19

Bezeichnung

 Titel
1Aufenthaltskategorie
2Bezeichnung des Dokuments
3Dokumenten-Nummer des Aufenthaltstitels
4ZEMIS-Nummer
5Gesichtsbild
6ZEMIS-Nummer, Geburtsdatum
Name und Vorname der Inhaberin oder des Inhabers
8Geschlecht
9Beschreibung der Art des Aufenthaltstitels 
10Feld für Anmerkungen der Migrationsbehörden
11Staatsangehörigkeit (3-stelliger ISO-Code)
12Geburtsdatum
13Gültigkeitsdatum
14Zweitbild der Inhaberin oder des Inhabers mit Stereoeffekt und Geburtsjahr
15Unterschrift
16Name nach Zivilstand (sofern vorhanden) und weitere Anmerkungen der Migrationsbehörde; Arbeitgeberdaten bei Grenzgängerbewilligungen
17Ausstellungsdatum, -ort und -behörde 
18Geburtsort
19Einreisedatum
20ZEMIS-Nummer und kantonale Referenznummer
21Maschinenlesbare Zone