Rückreisevisa

Das Migrationsamt kann Ausländerinnen und Ausländern, deren Aufenthalt in der Schweiz nicht durch eine Aufenthaltsbewilligung- oder Niederlassungsbewilligung geregelt ist, ein Rückreisevisa erteilen:

- wenn der Antragssteller die Voraussetzungen seines Aufenthalts in der Schweiz erfüllt, aber vorübergehend nicht im Besitz seiner Aufenthalts- oder Niederlassungsbewilligung ist;

- falls das Gesuch um Erteilung einer Aufenthaltsbewilligung hängig ist, und dem Antragssteller der Aufenthalt während des Verfahrens durch das Migrationsamt gestattet wurde. 

Es besteht jedoch grundsätzlich kein Rechtsanspruch auf Erteilung eines Rückreisevisums.

Anfragen betreffend Erteilung von Rückreisevisa werden nur gegen persönliche Schaltervorsprache geprüft. Bei Kindern unter 18 Jahren muss die erziehungsberechtigte Person ebenfalls anwesend sein.

Am Schalter vorzuweisen sind:

  • Gültiger Reisepass, welcher bis mindestens drei Monate nach der geplanten Wiedereinreise gültig sein muss, innerhalb der vorangegangenen zehn Jahre ausgestellt worden ist und mindestens zwei leere Seiten aufweist.

Gebühren: CHF 90.- pro Person

Fragen und Beispiele zum Rückreisevisum

Beispiel 1

Ihre Aufenthaltsbewilligung B bzw. Niederlassungsbewilligung C befindet sich beim Migrationsamt zur Prüfung der Verlängerung und Sie möchten nächste Woche in die Ferien verreisen. Was müssen Sie tun?

Bitte sprechen Sie persönlich am Schalter des Migrationsamtes (Berninastrasse 45, Zürich-Oerlikon) vor. Der Originalreisepass muss bei der Gesuchstellung vorliegen! Das Gesuch wird unverzüglich durch das zuständige Schalterpersonal geprüft.

Beispiel 2

Eine ausländische Person muss ins Ausland verreisen. Ihre Aufenthaltsbewilligung B wurde zur Verlängerung bei der Einwohnerkontrolle abgegeben. Wie ist das Vorgehen?

Bitte sprechen Sie persönlich am Schalter des Migrationsamtes (Berninastrasse 45, Zürich-Oerlikon) vor. Der Originalreisepass muss bei der Gesuchstellung vorliegen! Das Gesuch wird unverzüglich durch das zuständige Schalterpersonal geprüft, sofern das Verlängerungsgesuch bereits beim Migrationsamt eingetroffen ist oder nach Bestätigung durch die Einwohnerkontrolle persönlich bei der Gesuchstellung durch die ausländische Person vorgelegt werden kann.